Hinter den Tannen von Theodor Storm

Sonnenschein auf grünem Rasen, Krokus drinnen blau und blass; Und zwei Mädchenhände tauchen Blumen pflückend in das Gras. Und ein Junge kniet daneben, Gar ein übermütig Blut, Und sie schaun sich an und lachen – O wie kenn ich sie so gut! Hinter jenen Tannen war es, Jene Wiese schließt es ein – Schöne Zeit der Blumensträuße, Stiller Sommersonnenschein!

Weitere Gedichte von Theodor Storm

Weitere Liebesgedichte

Titel
Autor

Gedichte nach Kategorien

Gedichte nach Autoren