Frühling

Frühling

Theodor Storm

Im Winde wehn die Lindenzweige,
von roten Knospen übersäumt.
Die Wiegen sind's, worin der Frühling
die schlimme Winterzeit verträumt.

Weitere Gedichte von Theodor Storm